Herzblut: Geschichte und Zukunft der Medizintechnik“ heißt die Sonderausstellung im Technoseum in Mannheim, die seit 5. November 2014 ihre Türen geöffnet hat. Die Ausstellung gibt Einblicke in die Entwicklung der Medizintechnik vom 16. Jahrhundert bis heute. Neben mehr als 700 originalen Ausstellungsstücken in liebevoll inszenierten Themenräumen, gibt es auf den 900 m2 auch jede Menge interaktive Angebote bei denen der Besucher selbst aktiv werden kann. Beim Rundgang durch die Ausstellung durchläuft der Besucher somit die Medizingeschichte und kurz vor dem Ausgang – im Bereich der Moderne – steht unser PAUL-System und lädt zum Ausprobieren ein. Auf einem Bildschirm daneben kann ein Interview angesehen werden, was PAUL-Nutzer und Personen aus der Forschung über PAUL denken.

PAULimTechnoseum

 

Die Sonderausstellung läuft noch bis zum 7. Juni 2015, täglich von 9:00 bis 17:00 Uhr.

Aktuelle Informationen, Führungstermine und Eintrittspreise entnehmen Sie bitte der offiziellen Homepage des Technoseums: LINK

 

PAUL-Demosystem     |     Mannheim     |     Technoseum     |     Medizintechnik

 


Interessanter Filmbeitrag zur Veranstaltung "Alltagsunterstützende Assistenzsysteme" vom 23. Oktober 2014 in Karlsruhe. PAUL wurde bei dieser Veranstaltung nicht vorgestellt. Allerdings ist im Filmbeitrag u.a. der SensFloor zu sehen, der dank dem modularen Aufbau von PAUL und seinen flexiblen Schnittstellen in das PAUL-System integriert werden kann. Weiter im Filmbeitrag wird über die Zukunft der Finanzierung von Alltagsunterstützenden Assistenzsystemen gesprochen.

 

Hier der Link zum Filmbeitrag: So modern wird die Zukunft für Senioren

Homepage der Veranstaltung: Link

 

Karlsruhe     |     23. Oktober 2014     |     Veranstaltung     |      Alltagsunterstützende Assistenzsysteme     |     SensFloor     |     Finanzierung

 


Unter dem Thema „Internet der Dinge – Die Zukunft ist digital“ hat der MedienNetzwerk SaarLorLux e.V. und die Landesmedienanstalt Saarland im Rahmen der Kampagne „Onlinerland Saar“ am 25.09.2014 eingeladen.

Neben kleinen Ausstellungsständen mit neue Technologien, die zunehmend mehr Bedeutung in unserem Alltag finden, umfasste das Rahmenprogramm auch Fachvorträge zu dieser Themenlage. Unter anderem hatte unser Geschäftsführer Herr Klein die Möglichkeit dem wissensbegierigen Auditorium unser System PAUL vorzustellen. Dass die Thematik von technischen Assistenzsystemen immer verbreiteter in der Gesellschaft angekommen ist, haben zielgerichtete und tieferreichende Fragen aus dem Publikum gezeigt.

Der Saarländische Rundfunk berichtete über die Veranstaltung! Ab Minute 17 können Sie den Beitrag zur Veranstaltung nochmals anschauen. Hierzu folgen Sie bitte dem LINK.

Eine Berichterstattung des Onlinerland Saar finden Sie HIER.

 


Fast eine Woche (5. Bis 10. September 2014) war PAUL im E-Haus auf der Internationalen Funkausstellung zu sehen. (Wir berichteten) Das E-Haus war ein regelrechter Publikumsmagnet. Neben privaten Messebesuchern haben sich auch die (lokalen) Medien über die vernetzten Komponenten, die alle bereits auf dem Markt erhältlich sind, informiert. Im Nachfolgenden findet sich eine kleine Linksammlung zu ausgewählten TV-Beiträgen über das E-Haus und natürlich auch über PAUL:

    • Beitrag im ARD Mittagsmagazin (PAUL ab 1:25 min): Link
    • Beitrag des TV.Berlin (PAUL ab 9:00 min): Link
    • Tagesschau - Geräte-Vernetzung zentrales Thema der IFA: Link
    • N24 - IFA zeigt das Haus der Zukunft: Link
    • ARD Morgenmagazin - Neuheiten auf der IFA mit Robin Cumpl: Link

 

Homepage des ZVEH

 


 Am 30. September 2014 eröffnet an der Ostseeküste, genauer in Greifswald, offiziell eine AAL-Musterwohnung für altersgerechtes Wohnen. Neben anderen technischen Hilfsmitteln findet auch PAUL seinen Einsatz in der Wohnung. Während sich die Öffentlichkeit noch etwas gedulden muss, hatten ausgewählte Personen bereits die Gelegenheit die integrierten Systeme auf Herz und Nieren zu testen. So beispielsweise die Sozialministerin Birgit Hesse (SPD) auf ihrer Sommertour am 23. Juli 2014, oder Landrätin Barbara Syrbe (Linke) und CDU-Bundestagsabgeordneter Matthias Lietz.

Gemeinsam mit dem Landkreis Vorpommern-Greifswald baut das Technologiezentrum Vorpommern (TZV) eine Kommunale Beratungsstelle „Besser Leben und Wohnen im Alter durch Technik (KBS-VG)“ auf. Die zugehörige Musterwohnung befindet sich im Wohnpark Pappelallee, Makarenkostraße 28 in 17489 Greifswald. Termine zur Besichtigung der Musterwohnung können ab dem 30.09.2014 individuell unter der Telefonnummer 03834-550-113 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! vereinbart werden.

 

Kommunale Beratungsstelle KBS-VG     |     AAL-Musterwohnung     |     Eröffnung am 30. September 2014

 

Weitere Informationen zur KBS und der Musterwohnung finden Sie hier: Technologiezentrum Vorpommern

Ein Fernsehbeitrag zum Besuch der Ministerin finden sich hier: TV Greifswald

 


Rund 600 Gäste des parlamentarischen Abends der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e. V. (LZG) lernen PAUL kennen.

Unter dem Motto „Gesundes Rheinland-Pfalz – 40 Jahre LZG und ihre Partner“ veranstaltete die LZG im Mainzer Landtag am 14. Mai 2014 gemeinsam mit ihren Mitgliederverbänden einen parlamentarischen Abend zur Darstellung des weitreichenden Angebotes im Land. Neben dem Hauptprogrammpunkte, der Verabschiedung des langjährigen Geschäftsführers Jupp Arldt, wurden Gäste geladen um dieses Angebot und zugehörige Produkte vorzustellen. Während des Programmpunktes „Am Anfang war das Tamagotchi – Wie Hightech-Produkte Einzug in Versorgung und Pflege halten“ konnten PAUL zusammen mit der Pflegerobbe „Paro“ auf der Bühne überzeugen. Im Gespräch mit dem ZDF-Moderator Norbert König konnte Geschäftsführer Bernd Klein das PAUL-System vorstellen und über zukünftige Neuerungen sprechen.

 

Parlamentarischer Abend LZG-249

Parlamentarischer Abend LZG Paro

 

Quelle: Fotograf Dennis Möbus / LZG

 


 Am 5. bis 10. September 2014 öffnet die Internationale Funkausstellung (IFA) in Berlin wieder ihre Pforten. Auch PAUL ist auf der Ausstellung zu sehen und zwar im E-Haus der drei großen Elektroverbände VDE (Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik), ZVEH (Zentralverband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke) und ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie).

Unter dem Motto „Smart Home, Smart City: Leben in der digitalen Welt“ ist das Modellhaus mit 100 Quadratmetern ein Paradebeispiel für vernetzte, intelligente Gebäudetechnik, die bereits in der Praxis zum Einsatz kommt. Neben Energieeffizienz und Wohnkomfortsteigerung behandelt das E-Haus auch Techniken, die ältere Menschen dabei unterstützt möglichst lange mit hoher Lebensqualität in den eigenen vier Wänden leben zu können. Herzstück bildet dabei PAUL.

Haben Sie Interesse PAUL und andere lebensunterstützende Techniken live zu erleben? Besuchen Sie das E-Haus!

 

IFA 2014   |   5. - 10. September 2014   |   Messe Berlin   |   TecWatch-Halle 11.1   |   Stand 6+8

 

Weitere Informationen zum E-Haus auf der IFA finden Sie auch hier:

Broschüre mit Lageplan

Homepage des ZVEH

 


51 neue barrierefreie Eigentumswohnung für Senioren wurden am Samstag beim Tag der Offenen Tür in der Hohenzollernstraße in Sichtweite zum Klinkum Ludwigshafen präsentiert. Die neue Wohnanlage bietet nicht nur die Möglichkeit für ältere Menschen selbständig zu leben, sondern wird auch durch das DRK medizinisch betreut, so dass für die Sicherheit und Gesundheit der Menschen direkt vor Ort gesorgt werden kann. Diverse Gemeinschaftsräume und eine neugestalteter Außenbereich mit Sitzgelegenheiten und Gartenschach bieten den Bewohnern diverse Möglichkeiten auch im Alter ein Leben mit sozialen Kontakten zu führen. Die Wohnanlage besteht aus Ein- und Mehrzimmerwohnungen. Viele der Wohnungen sind zur Verbesserung der Bewohner-Sicherheit auch mit dem System meinPAUL von der Firma CIBEK ausgestattet.

 

 

Quelle: http://www.mrn-news.de/2014/06/15/ludwigshafen-sicheres-wohnen-in-betreuter-wohnanlage-fuer-senioren-in-der-hohenzollernstrasse-video-141192/

 


Seit Neustem gibt es auch unser MeinPAUL Video zu bestaunen!

 

Dieses Video zeigt zentrale Funktionen und Ziele der MeinPAUL Anwendung. Wie im Video zu sehen, haben Seniorinnen
und Senioren mit PAUL die Möglichkeit über wenige Klicks mit ihren Freunden und Verwandten zu kommunizieren und Kontakt
aufzunehmen. Durch MeinPAUL fühlen sich Seniorinnen und Senioren nicht mehr so alleine und können auch untereinander
schnell Freundschaften schließen.

 


Mannheim - Vom 26. April bis 06. Mai 2014 ist wieder Maimarkt auf dem Maimarktgelände in Mannheim. Die GAG LU informiert an deren Stand über das Leben in der Stadt und hat sich dem Thema barrierereduziertes Wohnen angenommen und zeigt verschiedene Hilfsmittel, die zur Erleichterung des Alltags dienen können. Dazu sind auf den Wänden des Messestandes die einzelnen Hilfsmittel aufgedruckt. Über ein interaktive Oberfläche auf einem Touchdisplay können die Hilfsmittel dann erleuchtet werden und ein Informationstext wird auf dem Display angezeigt. Die Logik zum Schalten der Beleuchtung hat das PAUL-System zur Basis. Die interaktive Oberfläche ist eine visuell angepasste "PAUL-Bedienoberfläche". Wie bei der Nachrüstung des PAUL-Systems in eine Wohnung können somit verschiedene Lampen über die Oberfläche des Touchdisplays geschaltet, Filme abgespielt oder Internetseiten aufgerufen werden.


PAUL in seiner ursprünglichen Gestalt wird auf den Messewänden im Wohnbereich aufgeführt. Informationen und Flyer zu PAUL erhalten Sie während der Zeit des Maimarktes auf dem Stand der GAG Ludwigshafen in Halle 35.

Angepasste PAUL-Oberfläche für den Messestand der GAG Ludwigshafen